Penalty Shooters – Das Runde muss ins Eckige

Der Strafstoß ist eine der größten Herausforderungen für jeden Fußballspieler. In dem Browsergame „Penalty Shooters“ können die Spieler nun unter Beweis stellen, ob sie das Zeug zu einem richtigen Fußballprofi haben.

Vorwärts, noch ein Tor:
Bei „Penalty Shooters“ hat man die Wahl aus über 100 Mannschaften aus 8 Regionen aus der ganzen Welt. Die Mannschaften haben dabei blumige Namen wie „Gelbschwarzen“ oder „H96“. Welche Mannschaft man wählt, hat aber nur eine kosmetische Bedeutung, alle Spielfiguren steuern sich gleich.  Nach der Mannschaftswahl geht es dann ans Eingemachte. In 5 Finalspielen muss man sein Können sowohl als Torschütze als auch als Torwart unter Beweis stellen. Wie in einem richtigen Elfmeter-Schießen hat man jeweils 5 Versuche, um so viele Tore wie möglich zu erzielen bzw. sie zu verhindern. Dazu steuert man seine Spielfigur ausschließlich mit der Maus. Beim Torschützen bewegt sich der Abschuss-Cursor in Form einer kleinen Zielscheibe automatisch von links nach rechts und zurück. Wenn man die linke Maustaste drückt und gedrückt hält, steigt der Cursor langsam an. Lässt man die Maustaste wieder los, holt der Schütze aus und schießt den Ball. Nach einem erfolgreichen (oder auch einem verhinderten) Schuss wechselt die Seite und man übernimmt die Kontrolle über den Torwart. Die Steuerung ist dabei geringfügig anders. Wenn man auf eine beliebige Stelle im Tor mit der linken Maustaste drückt und diese gedrückt hält, bewegt sich der Torwart langsam zu der angeklickten Stelle. Lässt man die Maustaste wieder los, springt der Torwart die letzten Zentimeter im Hechtsprung zum Ziel hin. Hat man die Steuerung mal vergessen oder ist sich etwas unsicher, wird eine kleine Anleitung aber auch zwischen den Finalspielen immer wieder eingeblendet.

Mit dem Glück auf dem Fuß:
Bei diesem Fußballspiel spielt das Glück eine wichtige Rolle, da man weder als Schütze noch als Torwart irgendwie kalkulieren kann, wie sich der Gegner verhält. Man muss immer aufs Beste hoffen und schnell reagieren. Als Torwart bekommt man zwar die Zielscheibe des Schützen angezeigt, aber das erst, wenn dieser auch schießt und dann hat man nur einen Bruchteil einer Sekunde Zeit, um überhaupt reagieren. Befindet man sich bereits in der Bewegung, lässt sich nicht mehr die Richtung wechseln, sodass man entweder vorher entscheiden muss, wo man sich hinbewegen will oder auf die eigene Reaktionsschnelle vertraut.  Sollte man es nach den fünf vorgegebenen Durchläufen geschafft haben, mehr Tore als der Gegner zu erzielen, rückt man ins nächste Finale vor und bekommt noch einmal in alter Fußball-Manier das Ergebnis als Zeitungsnachricht angezeigt. Ist man dagegen unterlegen, laufen die letzten Spiele automatisch ab und man kann nur noch zusehen. Anschließend kann man aber sofort eine neue Mannschaft suchen und sein Glück auf ein Neues in „Penalty Shooters“ versuchen.

 

 

Du bist gerade unterwegs? Kein Problem, du kannst Penalty Shooters auch auf deinem Handy oder Tablet spielen. Viel Spaß!