Presidents vs. Terrorists – Ein humoristischer Pausenknüller voller verbündeter Lacher

Es war ein sonniger Tag und das hiesige Stadion lud zu einem politischen Großereignis mit jeder Menge sportlicher Unterhaltung ein. Die Tribünen füllten sich langsam, jeder Gast hielt seine Hot Dogs beziehungsweise sein Bier in der Hand und alle waren neugierig auf das, was wohl kommen möge. Doch damit hatte wohl Niemand gerechnet. Während einer Ansprache des französischen Präsidenten Hollande stürmen militärisch gekleidete und vermummte Terroristen das Gelände und lassen die Politiker sowie ebenfalls Besucher des Events erstarren. Als dann sogar der vermeintliche Chef des Killerkommandos das Rednerpodest stürmt und auf dreisteste Weise die Bühne Hollandes übernimmt, kann sich der Regent Frankreichs nicht weiter beherrschen und besinnt sich humoristisch der Vorteile eines der typisch französischen Produkte – eines Baguettebrotes. Und so kommt es in Presidents vs Terrorists doch noch zum sportlichen Großereignis samt politischer Mitwirkung.

Weit, weit, bis ganz nach hinten an die letzte Yardlinie soll er fliegen

Im Stil eines guten Baseballspielers nimmt der Spieler sein Baguette und holt zum entscheidenden Schlag aus. Das Game beginnt nun mit dem Blick auf den sich bewegenden Launch-Regler. Ist dieser ganz oben, sollte der sportliche Politiker ganz schnell den Button drücken und somit sich den härtesten Punch für die wichtigen Meter mehr sichern. Im hohen Bogen wird der Terrorist nun über und ebenso in seine Gefolgschaft befördert. Mit ein wenig Schwung sowie den daraus erzwungenen Pirouetten in der Luft gelangt der Spieler zu einer sich summierenden Gesamtweite auf dem Spielfeld. Bei jedem Aufprall mit einem Mitglied des terroristischen Teams wird die torkelnde Spielfigur nun weiter nach oben und in Richtung neuer Rekordweite befördert. Zudem helfen die unterschiedlichsten Vertreter der internationalen Gemeinschaft inmitten der Besuchermenge zu zusätzlichen Metern und damit auch Punkten. Dank der Hilfe von Obamas Fausthieben, damit verbundenen Punchhits, und dem finalen Kick off bekommt der Terrorist allmählich einen guten Überblick auf das gesamte Spielfeld und kann letztendlich jede Ecke des Stadions mit seiner Nase im Boden bestaunen. Sollte der die Spielfigur scheinbar ins langsamere Trudeln geraten, steht dem Spieler zudem eine Rakete zur explosiven Raumgewinnung zur Verfügung – diese lädt sich in geraumer Zeit wieder auf und sichert dem Gamer die nötigen Yards pro Run, einige Verletzungen mehr im gegnerischen Team sowie mehr Einnahmen, welche anschließend im Shop ausgegeben werden können. Eine Steigerung der Fluggeschwindigkeit, zusätzliche Drohnen oder Highlights wie die stoisch sture Queen beziehungsweise Putins Luftangriffe können alsbald frei geschalten und in drei Levels optimal angepasst werden. Auf zum siegreichen Schlag!

 

(via Gamepad Gurus, We Are Super und Flashgamenews)